Vorankündigung: BNetzA gestattet 70 MHz Betrieb

Alles was nicht in die anderen Forenbereiche rein passt

Moderatoren: DC2WK, DC2FB, DD0UM

Forumsregeln
Bitte keine urheberrechtlich geschützte Inhalte einstellen sondern nur verlinken!
Antworten
Benutzeravatar
DD0UM
Paten
Beiträge: 248
Registriert: 24 Apr 2012, 18:50
Vorname: Heido
QTH-Locator: JN49AM
Wohnort: Hettenleidelheim
Kontaktdaten:

Vorankündigung: BNetzA gestattet 70 MHz Betrieb

Beitrag von DD0UM » 03 Mai 2018, 09:32

Deutsche Funkamateure der Genehmigungsklasse A können wieder während der Sporadic- E-Saison 2018 einen Teilbereich des 4-m-Bandes bei 70 MHz für Experimente nutzen. Die betreffende Amtsblattmitteilung soll am 02. Mai 2018 im Amtsblatt Nr. 8/2018 unter Mitteilung 93/2018 der Bundesnetzagentur erscheinen. Der Frequenzbereich und die Nutzungsbestimmungen sollen denen von 2017 entsprechen. Das heißt: Frequenzbereich: 70,150 MHz bis 70,180 MHz  Sendeleistung: 25 Watt ERP, max. Bandbreite 12 kHz  alle Sendearten, horizontale Polarisation. Die neue Regelung soll ab deren
Veröffentlichung bis zum 31. August 2018 gelten. Wie schon in den Jahren 2014, 2015 und 2017 gilt: Der Amateurfunk hat den Schutz anderer Funkdienste zu gewährleisten.
Die entsprechende Amtsblattmitteilung wird sobald wie möglich auf den Amateurfunk-Internetseiten der BNetzA unter „Verfügungen und Mitteilungen“ eingestellt:
http://www.bundesnetzagentur.de/amateurfunk
Wie im Falle des 50-MHz-Bandes gibt es auch für ein 70-MHz-Band keine Zuweisung ge-mäß Artikel 5 der ITU Radio Regulations (Vollzugsordnung Funk) an den Amateurfunkdienst, so dass die Gestattungen national nach ITU Artikel 4.4 erfolgen. Diese sind in den europäi-schen Ländern deutlich verschieden im Frequenzbereich und dessen Breite, so dass ggf. für Kontakte mit Funkamateuren im Ausland, die für ein anderes Frequenzsegment eine Sende-genehmigung haben, ein „Split-Betrieb" erforderlich ist.
Quelle : DARC Server.
Meine Webseite findet man unter: http://www.dd0um.darc.de

Antworten