TS 788-DX (Kaffeewärmer) - Reparatur

Alles zur Afu Gerätetechnik und Gerätezubehör

Moderatoren: DC2WK, DC2FB, DD0UM

Forumsregeln
Bitte keine urheberrechtlich geschützte Inhalte einstellen sondern nur verlinken!
Antworten
Benutzeravatar
DC9UO
K54er
Beiträge: 17
Registriert: 17 Mai 2012, 11:39
Vorname: Kurt
QTH-Locator: jn49am

TS 788-DX (Kaffeewärmer) - Reparatur

Beitrag von DC9UO » 10 Feb 2020, 11:18

Hallo liebe OMs,

der Transceiver TS-788-DX mit dem Beinahmen "Kaffeewärmer" lag bei mir auf dem Tisch.
Es ist in schaltungstechnischer Sicht ein sehr besonderes Gerät aus den frühen
CB-Funkerzeiten, welches später mit Frequenzerweiterung zwischen 26 und 30 MHz
in AM, FM, USB, LSB, CW betrieben werden konnte, und das mit circa 100 Watt.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Fehler: Anzeige steht unveränderbar auf 26000
Fehlersuche am Digitalteil:
Das englische Handbuch ist sehr gut aufgebaut mit Beschreibung, Schalt- und Bestückungsplan.
Aus dem Schaltplan kann man den Logikplan rekonstruieren.

Zunächst sollte mann sich an einige Grundlagen der Digitaltechnik erinnern
1 steht für Pegel HOCH (fast Betriebsspannung), 0 steht für Pegel TIEF (fast Null Volt)
Grundverknüpfungen.jpg
Nun zum Taktgenerator
TS788---UP-DW-Steuerlogik---02.jpg
Der Taktgenerator schwingt nicht.
C511 ------- 80 nF ersetzt durch 1 µF --- Taktgenerator schwingt wieder ( sehr langsam )
TR 46 durch einen höherverstärkenden Typ ersetzt. Taktgenerator schwingt mit C511--100nF gerade so an.
C511 durch einen 150 nF Kondensator ersetzt.
Taktgenerator schwingt stabil, auch wenn nach der Wartezeit das FlipFlop einrastet ( grüne oder rote LED leuchtet dauernd ) o.k.
---------------------------------------------------------------------------------
Nun zur Anzeigesteuerung
TS788-Anzeige-Steuerlogik---01.jpg
Hier waren einige Logikpegel nicht plausibel
TS788-Anzeige-Steuerlogik---02---Fehlerkennzeichnung.jpg
Logikteil der Anzeige "26000" und "27065"
PE von IC14.....18 setzt die Anzeige auf den festverdrahteten Wert zurück.
PE ist aber immer aktiv !!!!! FEHLER
Einschaltimpuls am IC20 ist i.O.
Messung der Logikpegel ------ Fehler bei 3 Elementen gefunden
IC 20...22 entfernt , Sockel eingebaut und bestückt.
Messung der Logikpegel --- fehlerfrei
Funktionstest der Anzeige ---- i.O.

Messung des Doppel-OP IC29, Pin-1 3 V , Pin-7 4 V ( o.k. im Regelbereich ).
Quarzgenerator X5 T35 (C) 11,3 MHz am Messpunkt TP 50 mVss 11,3 MHz .
IC28 ist ein zentrales Bauteil (Mischer der Quarzfrequenz 11,3 MHz und der VCO-Frequenz 15,3 .... 19,3 MHz.
Eingang IC28 (3) 11,3 MHz.
Eingang IC28 (7) 15,3 ..... 19,3 MHz vom VCO TR32.
Ausgang IC28 (5) nach der Spule L28
bei Anzeige 26000 4 MHz 40 mVss Sinus mit 10% Überlagerungen
bei Anzeige 29999 8 MHz 20 mVss Sinus mit 40% Überlagerungen (nicht mehr schön).
an T34 (c). Dieser geht zum variablen Teiler IC27 (2)
bei Anzeige 26000 4 MHz 400 mVss Sinus mit 10% Überlagerungen
bei Anzeige 29999 8 MHz 200 mVss Sinus mit 40% Überlagerungen (sehr unsauber).

IC27 liefert aus den 4.....8 MHz am Pin 2 ein 10 kHz-Signal am Pin 17 an den Phasenvergleicher IC26 - aber nur,
wenn die BCD-Daten der Anzeigeeinheit mit denen der Eingangsfrequenz 4....8 MHz übereinstimmen.
#### das ist dann die Frequenzeinstellung #######

IC25 liefert aus einem 10,24 MHz Quarz ein 10 kHz-Signal für den Phasenvergleicher IC26

Am VCO-Ausgang ( Spule L27 ) liegt ein stabiles 1,5 Vss Signal von 15,3.....19,3 MHz für den Analogteil.

Alle Frequenzeistellmöglichkeiten sind mit Kapazitätsdioden ausgeführt, welche extrem stabile Spannungen benötigen.
Die Spannungsstabilität der Regelung mit Zenerdioden ohne Temperaturkompensation führt bestimmt zu einer großen Frequenzdrift.

Die PLL funktioniert wie Seite 15 ... 16 im Handbuch beschrieben DIGITALTEIL o.k.
ENDE der Digitalreparatur
Viel Spaß bei der Reparatur von solchen historischen Gerätenwünscht..............................dc9uo
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Damit der Text im Handbuch sofort klar ist, hier die deutsche Übersetzung Seite 15 - 16



TS788DX PLL-KREISLAUF UND FREQUENZANZEIGE
-1- PLL-SCHALTUNG
Ein Basisoszillator von IC25 (TC-5082 für Teiler) oszilliert den Kristall X4 (10,24 MHz) und teilt die Frequenz in 1/1024,
Daraus resultiert das 10-kHz-Signal, das an Pin 8 von IC26 (TC-5081P für Phasenkomparator) angelegt wird.
LOKALER OSZILLATOR:
TR35 (2SC1923) oszilliert den Kristall X5 (11,3 MHz) wie folgt:
AM, FM & CW (TX) 11,3 MHz.
CW (RX) 11.3007 MHz.
USB 11.3015 MHz.
LSB 11,2985 MHz.
D135 (Varicap-Diode, 1S2339) wird als VXO-Steuerung und D78 (182339) als RIT-Steuerung betrieben.
Die obigen Frequenzen, die von TR35 oszilliert werden, werden zur Verstärkung an die Basis von TR36 (2SC1923)
angelegt und dann über L29 an Pin 3 von IC28 angelegt (SL-1640 für Mischer), in dem diese Signale mit anderen (15,3-19,299 MHz) gemischt werden,
die von TR32 (2SC1923 für VCO) an Pin 7 von IC28 geliefert werden, was zu 4.000-7.999 MHz Signalen führt. Diese Signale von Pin 5 von IC28 werden zur Verstärkung
durch die L. P. F. (L28) zur Basis von TR34 (2SC1923) geführt.
Die verstärkten Signale werden dann an Pin 2 von IC27 (TC-9122 für programmierbaren Teiler) angelegt, in dem die Signale in 10KHz aufgeteilt werden.
Das 10KHz-Signal von Pin 17 von IC27 wird dann an Pin 7 von IC26 (TC-5081P für Phasenkomparator) angelegt.
Durch den Phasenvergleich mit IC26 wird das Signal durchgelassen
den passiven Filterschaltkreis (R281, C300 usw.) und steuert D76 (1SV50), um TR32 (2SC1923 für VCO) ordnungsgemäß zu aktivieren.
Das von TR32 oszillierte Signal wird eingespeist Pin 7 von IC28 (SL-1640) zur Mischung mit einem von TR35 wie oben erwähnt.
Dieses Signal wird gleichzeitig über C313 zur Basis von TR33 geführt (2SC1923, VCO AMP) zur Amplifikation. Das Signal von TR33 durchläuft L27 und wird als RX- und TX-Lokaloszillatorsignal verwendet.
Das Signal über L27 ist automatisch durch D77 abgestimmt (Varicap-Diode, 1SV50).

DIGITALE ANALOGE KONVERTERKREIS- UND LOKALE OSZILLATOR-STEUERUNG:
Die D / A-Wandlerschaltung besteht aus IC22, 23 und 24 (alle MC-14069B, Hex-Inverter) und IC29 (NJN-4559D).
Die analoge Spannung wird durch erzeugt die DA-Wandlerschaltung von der BCD (Binary Code Decimal) Ausgangsleistung für 2 Ziffern von 1 kHz und 100 Hz. Die analoge Spannung wird der Varicap-Diode zugeführt.
D79 (SVC-201Y) & D80 (SVC-321B) zum Variieren der Oszillationsfrequenz des Kristalls X5.
Die Änderung der VCO-Ausgangsleistung für 1 kHz und 100 Hz wird daher durch gewonnen Wechsel der lokalen Oszillatorfrequenz des Quarzes X5.

AUTOMATISCHER ABSTIMMKREIS:
Die 1-MHz- und 100-kHz-Signale werden über IC29 von IC22 & 23 (beide MC-14069B) D / A-konvertiert.
Die umgerechnete analoge Spannung wird dem Varicap zugeführt Dioden im automatischen Abstimmkreis von RX und TX.

-2- FREQUENZANZEIGEKREIS
Der UP-DOWN-Zähler besteht aus IC 14, 15, 16, 17 und 18 (alle MC-14510B). IC14 betreibt die Frequenz für 1 MHz, IC15 für 100 kHz, IC16 für 10 kHz,
IC17 für 1 kHz und IC18 für 100 Hz. Die Ausgangsleistungen dieser ICs werden an die folgenden 3 Abschnitte geliefert.

(A) Eine der Ausgangsleistungen wird an IC 1O, 11, 12 und 13 (alle TC-5022 für LED-7-Segment-Antrieb) angelegt, um die LED-Frequenzanzeige von 26.000 - 29.999 MHz zu beleuchten.
Der Anzeigezähler hat 5 Ziffern und die erste 10 MHz-Ziffer wird immer als 2 angezeigt. Jede gemeinsame LED ist mit dem Kollektor von TR27 (2SD880) und verbunden
Die LED funktioniert nur, wenn das Gerät eingeschaltet ist.
Darüber hinaus ist ein LED-Intensitätsdimmer an die Basis des TR27 angeschlossen und wird von VR31 eingestellt.

(B) Die andere Ausgangsleistung wird an IC20 (IVIC-14001B, "NOR" -Gatter mit vier 2 Eingängen),
IC21 (MC-14081B, "AND" -Gatter mit vier 2 Eingängen) und IC22 (MC-14069B, Hex-Inverter) angelegt.
Durch welchen UP'DOWN-Zähler wird zuvor die Frequenz zwischen 6.000.0-9.999.9 MHz gezählt.
Wenn der UP-Zähler betätigt wird, dreht sich die Frequenz von 26.000 bis 29.999 MHz. und.
Im Falle eines DOWN-Zählers ändert sich die Frequenz von 29.999 auf 26.000 MHz. mittels der obigen ICs.

(C) Darüber hinaus wird die Ausgangsleistung dem IC27 (TC-9122P, programmierbarer Teiler) zugeführt, um die PLL-Schaltung wie bereits erwähnt zu betreiben.

-3- UP / DOWN-SCAN-KREIS
Die UP / DOWN-SCAN-Schaltung besteht aus IC30 (MC-14011B, Vierfach-2-Eingangs- "NAND" -Gatter), TR44 (2SC1015 für UP-Schalter), TR43
(2SC1815 für DOWN-Schalter) & IC32 (MC-14011, Quad 2 Input "NAND" -Gatter), die den UP / DOWN-Zähler (IC14-18) bedienen.
Der UP / DOWN-Zähler funktioniert nur, wenn das Gerät mit TR45 eingeschaltet wird, wodurch TR43 und TR44 aktiviert werden.
Die UP-Zähler-Operation wird durch die Aktivierung durchgeführt von TR44 und DOWN von TR43.
Das Signal für die SCAN STOP-Schaltung wird der Detektorschaltung in der RX-Schaltung entnommen und der Gate-Schaltung von IC31 zugeführt
(TC-14011BP, "NAND" -Gatter mit vier 2 Eingängen), dessen Ausgangsleistung die Dock-Oszillation von IC32 beendet und das SCANNEN folglich stoppt.
-4- LED-ANZEIGE NACH OBEN (ROT) UND NACH UNTEN (GRÜN)
Wenn der Frequenzwahlschalter in Vorwärtsrichtung gedreht wird, wird das Signal von IC32 an TR38 (2SC1646B) weitergeleitet,
die LED leuchtet Lampe in roter Farbe.
Im Fall der Rückwärtsdrehung wird das Signal von IC32 an TR39 (2SC1646B) weitergeleitet, das die LED-Lampe in grüner Farbe aufleuchtet.
Wenn SCANNING aktiviert ist, wird das Signal von IC30 an TR38 oder TR39 weitergeleitet, wodurch die LED-Lampe in Rot oder Grün ständig leuchtet.

DC-STABILISATOR
Wenn die Stromquelle an den Transceiver TS-788DX angeschlossen ist, funktioniert der TR30 (2SD-880V) auch ohne Unterbrechung der Stromversorgung
Ein-Aus-Schalter und es erzeugt die Quelle der stabilisierten elektrischen Spannung von 7 V, die dem Zählerkreis zugeführt wird.
TR25 (2SB435 für TX) und TR26 (2SC496 für RX) werden zum Umschalten der Stromquellen von TX und RX verwendet.
TR26 liefert die stabilisierte Spannung von 7 V an die RX-Schaltung.
Die Stromquelle von TR25 wird von TR24 (2SD880) in 8,5 V stabilisierte Spannung umgewandelt, die an die TX-Schaltung geliefert wird.
TR23 (2SC496) ist wird zum Entladen der Restspannung von TX verwendet, falls TX auf RX geschaltet wird. Wenn der Netzschalter eingeschaltet ist,
erzeugt TR22 (2SC496) die Quelle der stabilisierten Spannung elektrische Leistung von 7 V, die dem gemeinsamen Stromkreis für TX und RX der ZF-Schaltung zugeführt wird.

Benutzeravatar
DC2WK
Paten
Beiträge: 77
Registriert: 23 Apr 2012, 13:57
Vorname: Donald
QTH-Locator: JN49BO
Wohnort: Lautersheim
Kontaktdaten:

Re: TS 788-DX (Kaffeewärmer) - Reparatur

Beitrag von DC2WK » 04 Mai 2020, 11:13

Wow Kurt, der Bericht ist umfangreicher als ich dachte.

Nochmal vielen vielen Danke für Deine Mühe ! :super:
73 de DC2WK
Donald (K54)
Administrator und Ausbildungs Pate

http://www.qrz.com/db/DC2WK

Antworten